header bundesverfassungsgericht

In Rheinland-Pfalz unterliegt die Ansiedlung von Betrieben, welche ein großflächiges Randsortiment führen, dem Integrationsgebot des Zieles 58 und dem für Ergänzungsstandorte geltenden Ziel 59 des LEP IV. Mit Blick hierauf kann die Durchführung eines Zielabweichungsverfahrens geboten sein.

Lesen Sie zum Urteil des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz vom 14.11.2018  (Az.: 1 A 10105/18.OVG) den Beitrag von Dr. Gerrit Krupp in der IZ 17/2019 vom 25.04.2019.

Ansprechpartner:

Gerrit KruppDr. Gerrit Krupp
Rechtsanwalt

Telefon: 0221-973002-84
E-Mail: g.krupp[at]lenz-johlen.de

 

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Kanzlei Lenz und Johlen
  • Organisationen:
    Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz
  • Personen:
    Gerrit Krupp
  • Immobilienart:
    Einzelhandel
ANZEIGE
 

 

Keine zentrenrelevante Waren außerhalb des Zentrums

Öffentliches Recht. In Rheinland-Pfalz darf ein Einzelhandelsbetrieb, der ein großflächiges, zentrenrelevantes Randsortiment hat, nicht außerhalb von Innenstädten und Stadt- bzw. Stadtteilzentren angesiedelt werden.

OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 14. November 2018, 1 A 10105/18.OVG

Back to top