kompetenzfeld 2017
Auf Antrag der Obersten Straßenbaubehörde der Freien Hansestadt Bremen läuft derzeit das Planfeststellungsverfahren für den 4. Bauabschnitt der BAB 281 "Eckumrundung Bremen". Gegenstand der Planung ist insbesondere die Weserquerung durch einen Tunnel, der im sog. Einschwimm- und Absenkverfahren gebaut werden soll. Aufgrund der Abweichung der beabsichtigten Trasse von der Darstellung im Flächennutzungsplan der Freien Hansestadt Bremen, der Wahl eines Einschwimm- und Absenkverf- ahrens anstelle eines Bohrverfahrens und der Lage der Trasse in der Nähe des notifizierten EU-Vogelschutzgebietes „Niedervieland“ sowie weiterer FFH-Gebiete ist dieses Straßenbauprojekt sehr umstritten. Betroffen sind hierbei vor allem die Ortschaften Seehausen und Hasenbüren, die bereits erhebliche durch Lärmimmissionen vorbelastet sind und nunmehr unter Abriss mehrerer Wohnhäuser durch die Trasse zerschnitten werden sollen.
Dr. Alexander Beutling

Back to top